Sie befinden sich hier: » Startseite » Das UTZ Zertifikat
 

Das Wort UTZ ist keine gewöhnliche Abkürzung, sondern stammt aus der Sprache der Maya, dem alten Volk des Kakaoursprungskontinents Südamerika, und bedeutet so viel wie „gut“. Und das kommt nicht von ungefähr: UTZ CERTIFIED ist eines der weltweit größten Nachhaltigkeitsprogramme für guten Kaffee, Kakao und Tee. Also ein kleines Wort mit großer Bedeutung.

UTZ CERTIFIED stellt hohe Anforderungen an die Bauern, die nachhaltigen Kakaoanbau betreiben wollen. Dafür hilft die Non-Profit-Organisation ihnen aber auch. Sie sorgt dafür, dass die Kakaobauern in den Bereichen Betriebswirtschaft, soziale Arbeitsbedingungen und in Umweltmanagement geschult werden. Die Bauern werden so gut geschult, dass sie regelmäßigen Überprüfungen durch unabhängige Experten bestehen können. Den Kakaobauern hilft das, erfolgreicher zu arbeiten, höhere Erträge zu erzielen und so mehr einzunehmen. Und das wiederum hilft nicht nur der ganzen Wirtschaft, sondern auch den einzelnen Familien, indem sie zum Beispiel für gute Schulbildung für ihre Kinder sensibilisiert werden.

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das uns alle angeht, denn schließlich geht es um unsere Zukunft. Für UTZ CERTIFIED ist es besonders wichtig, dass viele große Markenhersteller mitmachen. Denn sie sind es, die große Mengen an Rohstoff benötigen – Rohstoffe, die von Bauern in Entwicklungsländern produziert werden. Durch die nachhaltige Produktion kann UTZ CERTIFIED ganz praktisch dabei helfen, den Lebensstandard vieler landwirtschaftlicher Gemeinschaften zu verbessern. Und das sichert wiederum eine qualitativ gute Rohstoffproduktion.

UTZ CERTIFIED ermöglicht es also den Konsumenten, durch den Genuss von Markenprodukten wie BALISTO gleichzeitig einen Beitrag zu einer nachhaltigen Umwelt zu leisten.

 
 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 
 

Vier Fragen an Elena Binkhuijsen, Marketing & Communications:

1. Seit wann gibt es UTZ CERTIFIED und wer hat die Organisation gegründet?

In den 1990er Jahren stellten der belgisch-guatemaltekische Kaffeebauer Nick und der niederländischer Kaffeeröster Ward fest, dass es kein angemessenes Zertifikat für nachhaltigen Kaffeeanbau für den Massenmarkt gab. Beide fanden, dass Bauern, die Rohstoffe wie Kaffee oder Kakao mit Respekt für Mensch und Umwelt anbauen, Anerkennung für ihr Engagement verdienen. Aus der Idee entstand 2002 die Non-Profit-Organisation UTZ CERTIFIED, die seither zu einem der führenden Programme für nachhaltigen Kaffee-, Tee- und Kakaoanbau weltweit angewachsen ist.

2. Warum gibt es ein Programm speziell für den Kakaoanbau?

Der Kakaosektor steht derzeit vor einigen Herausforderungen: unzureichendes Bodenfruchtbarkeitsmanagement, alternde Baumbestände, unsachgemäße Schädlingsbekämpfung, unkontrollierter Waldumbau, niedriges Einkommen der Bauern und schlechte Arbeitsbedingungen. Das UTZ CERTIFIED-Kakaoprogramm hat die Schaffung eines effizienten Zertifizierungsprogrammes für umwelt- und sozialgerechte Kakaoproduktion entwickelt, das den Bedürfnissen der Produzenten und der Märkte gerecht wird. Und es zeigt Wirkung: Die Anzahl der zertifizierten Produzenten wächst stetig. Das Kakaoangebot aus Westafrika, Lateinamerika und Asien nimmt stark zu.

3. Wie kommen Marken zu einem UTZ-Siegel?

Indem sie für ihre Produktion Rohstoffe einkaufen, die von UTZ-zertifizierten Bauern stammen. Durch die Festlegung strenger Standards stellt UTZ CERTIFIED in Bezug auf einen nachhaltigen Anbau von Kaffee, Kakao und Tee hohe Anforderungen an die Bauern. Die Bauern werden in den Bereichen Betriebswirtschaft, Arbeitsbedingungen sowie Umweltmanagement geschult und von unabhängigen Experten überprüft. Wenn die Kriterien erfüllt werden, erhält der Bauer die Zertifizierung.

4. Was können die Verbraucher tun, um UTZ CERTIFIED zu unterstützen?

Was ist eigentlich sehr bequem: Wer UTZ CERTIFIED unterstützen möchte, sollte Produkte von unseren Partnern kaufen. Diese sind an dem UTZ CERTIFIED Logo zu erkennen. Indem sie Markenprodukte wie BALISTO genießen, leisten Verbraucher gleichzeitig einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Umwelt.

 
 

Gute Agrar- & Geschäftspraktiken

  • Kleinbauernorganisation & Internes Kontrollsystem (ICS)
  • Produzententraining in nachhaltiger Agrarpraxis und Nacherntebehandlung des Kakaos
  • Farmunterhalt
  • Bodenmanagement & Düngung
  • Integrierte Produktion
  • Kontrolle des Warenflusses von der Ernte bis zum Käufer
  • Dokumentation von Anbaupraktiken
  • Jährliche interne Inspektion

Soziale Kriterien

  • Keine Zwangs- oder Kinderarbeit
  • Transparentes und verantwortungsbewusstes Management der Kleinbauernorganisation
  • Gleiche Chancen für Männer und Frauen
  • Keine Diskriminierung, respektvoller Umgang mit Arbeitnehmern
  • Zugang zu Erster Hilfe
  • Zugang zu Bildung
  • Training in Arbeitssicherheit
  • Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
  • Unfallprävention und Notfallszenarien

Umweltkriterien

  • Schutz und Förderung von Biodiversität
  • Maßnahmen gegen Bodenerosion
  • Schutz von Wasserquellen
  • Keine Abholzung von Primärwald, Anbausystem mit Schattenbäumen
  • Schutz gefährdeter Arten
  • Maßnahmen zur Erhaltung natürlicher Lebensräume
  • Minimale Umweltverschmutzung
  • Verantwortungsvoller Umgang mit Agrochemikalien